ÜBER NICARAGUA

 

ÜBER NICARAGUA

 



CIMG8476

CIMG8499

Nicaragua ist nach dem Pro Kopf Einkommen das drittärmste Land des 
amerikanischen Kontinents. Bis zu 70 % der Bevölkerung sind von akuter Armut und Arbeitslosigkeit betroffen. Viele Menschen leben von weniger als 1,5 Euro am Tag. Neben Hunger, Unterernährung, Wohnen, Gesundheit und Bildung. zählt auch Elektrizität zu den Problemen des Landes.


Ganze Ortschaften in Nicaragua sind noch heute ohne Stromversorgung. In Gebieten mit Versorgung ist das Netz instabil. Stromausfälle zählen zur Tagesordnung. Eine zuverlässige Energieversorgung ist nur durch eine Zwischenspeicherung mit Batterien gewährleistet. Aufgrund der Privatisierung in den 90er-Jahren hat Nicaragua – bis auf 150 kW subventionierten Monatsstrom für Haushalte – den höchsten Strompreis Zentralamerikas. 

Armut und Elend machen auch vor den Kindern nicht Halt. Ein schlechter Bildungszugang, Arbeit auf den Straßen und das Nichtausleben von Kreativität und Kindheit prägen den Lebensweg. Große Mängel herrschen auch an den Schulen. Lehrer unterrichten bei hohen Temperaturen, Kinder lernen im Halbdunkel. Für notwendige Sanierungsarbeiten fehlen die finanziellen Mittel. Dabei ist Bildung oft die einzige Chance für Kinder, der Armutsspirale zu entkommen.

Schon nach wenigen Besuchen im Colegio Ottakring haben wir erkannt, wie mit dem Einsatz regenerativer Energie vor Ort nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden kann. An vielen Orten Nicaraguas ist dies möglich. Das Colegio Ottakring im Barrio Villa Austria wird ein wichtiges Beispiel für die Umsetzung effizienter Energiemaßnahmen. 

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid! 
Für die Umsetzung unseres Projekts brauchen wir eure Unterstützung!

 

Kommentare sind geschlossen.